Netskope wurde im Gartner Magic Quadrant für Security Service Edge 2022 als führendes Unternehmen ausgezeichnet. Report abrufen.

  • Produkte

    Netskope-Produkte basieren auf der Netskope Security Cloud.

  • Plattform

    Unübertroffene Transparenz und Daten- und Bedrohungsschutz in Echtzeit in der weltweit größten privaten Sicherheits-Cloud.

Netskope wurde 2022 zum Marktführer im Gartner Magic Quadrant™ for SSE Report ernannt

Report abrufen Netskope Produktübersicht
Netskope führend bei SSE in Gartner MQ 2022

Netskope bietet einen modernen Cloud-Security-Stack mit vereinheitlichten Funktionen für Daten- und Bedrohungsschutz sowie sicherem privaten Zugriff.

Erkunden Sie unsere Plattform
Städtische Metropole aus der Vogelperspektive

Steigen Sie auf marktführende Cloud-Security Service mit minimaler Latenz und hoher Zuverlässigkeit um.

Mehr Informationen
Beleuchtete Schnellstraße mit Serpentinen durch die Berge

Verhindern Sie Bedrohungen, die häufig anderen Sicherheitslösungen entgehen, mithilfe eines SSE-Frameworks mit single-pass Architektur

Mehr Informationen
Gewitter über einem Großstadtgebiet

Zero-Trust-Lösungen für SSE- und SASE-Deployments

Mehr Informationen
Bootsfahrt auf dem offenen Meer

Netskope ermöglicht einen sicheren, cloudintelligenten und schnellen Weg zur Einführung von Cloud-Diensten, Apps und Public-Cloud-Infrastrukturen.

Mehr Informationen
Windkraftanlagen entlang einer Klippe
  • Customer Success

    Sichern Sie Ihren Weg zur digitalen Transformation und holen Sie das Beste aus Ihren Cloud-, Web- und privaten Anwendungen heraus.

  • Kunden-Support

    Proaktiver Support und Engagement zur Optimierung Ihrer Netskope-Umgebung und zur Beschleunigung Ihres Erfolgs.

  • Schulung und Zertifizierung

    Netskope-Schulungen helfen Ihnen ein Experte für Cloud-Sicherheit zu werden.

Vertrauen Sie darauf, dass Netskope Sie bei dem Schutz vor neuen Bedrohungen, neuer Risiken und technologischer Veränderungen unterstützt. Ebenso bei organisatorischen sowie Compliance Anforderungen.

Mehr Informationen
Lächelnde Frau mit Brille schaut aus dem Fenster

Wir verfügen weltweit über qualifizierte Ingenieure mit unterschiedlichem Hintergrund in den Bereichen Cloud-Sicherheit, Netzwerke, Virtualisierung, Inhaltsbereitstellung und Softwareentwicklung, die bereit sind, Ihnen zeitnahe und qualitativ hochwertige technische Unterstützung zu bieten.

Mehr Informationen Support Portal
Bärtiger Mann mit Headset arbeitet am Computer

Mit Netskope-Schulungen können Sie Ihre digitale Transformation absichern und das Beste aus Ihrer Cloud, dem Web und Ihren privaten Anwendungen machen.

Mehr Informationen
Gruppe junger Berufstätiger bei der Arbeit
  • Ressourcen

    Erfahren Sie mehr darüber, wie Netskope Ihnen helfen kann, Ihre Reise in die Cloud zu sichern.

  • Blog

    Erfahren Sie, wie Netskope die Sicherheits- und Netzwerktransformation durch Security Service Edge (SSE) ermöglicht.

  • Veranstaltungen& Workshops

    Bleiben Sie den neuesten Sicherheitstrends immer einen Schritt voraus und tauschen Sie sich mit Gleichgesinnten aus

  • Security Defined

    Finden Sie alles was Sie wissen müssen in unserer Cybersicherheits-Enzyklopädie.

Security Visionaries Podcast

Episode 11: Empowering People for a Secure Future

Podcast abspielen
Dunkelhäutiger Mann in einer Webkonferenz

Lesen Sie die neuesten Informationen darüber, wie Netskope die Zero Trust- und SASE-Reise durch Security Service Edge (SSE) -Funktionen ermöglichen kann.

Den Blog lesen
Sonnenaufgang und bewölkter Himmel

SASE-Week

Netskope hilft Ihnen dabei, Ihre Reise zu beginnen und herauszufinden, wo Sicherheit, Netzwerk und Zero Trust in die SASE-Welt passen.

Mehr Informationen
SASE-Week

Was ist Security Service Edge?

Entdecken Sie die Sicherheitselemente von SASE, die Zukunft des Netzwerks und der Security in der Cloud.

Mehr Informationen
Kreisverkehr mit vier Straßen
  • Unternehmen

    Wir helfen Ihnen, den Herausforderungen der Cloud-, Daten- und Netzwerksicherheit einen Schritt voraus zu sein.

  • Warum Netskope?

    Cloud-Transformation und hybrides Arbeiten haben die Art und Weise verändert, wie Sicherheit umgesetzt werden muss.

  • Unternehmensführung

    Unser Führungsteam ist fest entschlossen, alles zu tun, was nötig ist, damit unsere Kunden erfolgreich sind.

  • Partner

    Unsere Partnerschaften helfen Ihnen, Ihren Weg in die Cloud zu sichern.

Netskope ermöglicht das "neue" Arbeiten

Finde mehr heraus
Kurvige Straße durch ein Waldgebiet

Netskope definiert Cloud-, Daten- und Netzwerksicherheit neu, um Unternehmen dabei zu unterstützen, Zero-Trust-Prinzipien zum Schutz von Daten anzuwenden.

Mehr Informationen
Serpentinenstraße auf einer Klippe

Denker, Architekten, Träumer, Innovatoren. Gemeinsam liefern wir hochmoderne Cloud-Sicherheitslösungen, die unseren Kunden helfen, ihre Daten und Mitarbeiter zu schützen.

Lernen Sie unser Team kennen
Gruppe von Wanderern erklimmt einen verschneiten Berg

Die partnerorientierte Markteinführungsstrategie von Netskope ermöglicht es unseren Partnern, ihr Wachstum und ihre Rentabilität zu maximieren und gleichzeitig die Unternehmenssicherheit an neue Anforderungen anzupassen.

Mehr Informationen
Gruppe junger, lächelnder Berufstätiger mit unterschiedlicher Herkunft
Blog Plattform, Produkte,& Dienstleistungen Cloud Storage and Sharing Apps: Fanning the Flames of Ransomware
May 24 2016

Cloud Storage and Sharing Apps: Fanning the Flames of Ransomware

The only constant in life is change, particularly if any part of your life is spent trying to keep malware out of your organization. Malware developers are constantly mutating their delivery methods and the underlying malware behavior. Petya and Mischa ransomware, which were both described in recent BleepingComputer articles, are good examples of this constant change, but digging into the details of these examples raises some interesting ideas about how to strengthen your defenses against ransomware and other malware.

According to a BleepingComputer article from March, Petya ransomware initially targeted HR departments and was delivered in an email containing a Dropbox link to a ransomware installer disguised as an employment application. If the Petya installer was able to gain admin privileges on the victim’s computer, it would replace the computer’s master boot record and force a reboot to invoke a program which would encrypt portions of the victim’s hard drive, rendering the computer useless. A lock screen would then be displayed with instructions to make a ransom payment in Bitcoin in return for a decryption key.

In a more recent article from BleepingComputer, they described how the malware developers behind Petya recently morphed their approach. They still targeted HR departments by email, but the link to the ransomware installer (still disguised as an employment application) was to a different cloud storage app called MagentaCloud. The developers also added a second payload to the installer to install another ransomware program – Mischa – if it was unable to gain admin privileges on the victim’s machine. Mischa is a more common type of ransomware which scans a computer for specific file types and encrypts those files. After encryption, the computer still operates but access to these files is not possible. Text and HTML files are left behind containing instructions to make payment and decrypt the affected files.

Considering the changes that the Petya/Mischa developers made for their second version, what lessons can we take away?

Starting with the ransomware payload, the developers modified the installer to deliver two different ransomware variants based on whether they were able to gain admin privileges on the host machine. Our interpretation of this move is that their first installer was being defeated on host machines where the end users did not have local admin privileges (or by users who were smart enough not to click yes at the Windows UAC prompt). What’s the lesson here? If possible, restrict local admin privileges, and also do your best to educate users not to automatically click yes when prompted to install something in Windows.

The second change is more interesting to our team here at Netskope. Both the original Petya installer and modified Petya/Mischa installer were delivered using links to cloud storage apps – in these two cases, Dropbox and MagentaCloud. We found it interesting that they shifted from Dropbox, a very popular cloud app worldwide, to MagentaCloud, a more obscure one that is used primarily in Germany. Perhaps they thought that organizations were limiting access to popular cloud apps like Dropbox and that a more obscure app would be more likely to get through?

At Netskope, we’ve found that cloud storage apps are frequently used to spread malware and that these apps can also amplify the damage caused by a malware infection, particularly from file-encrypting ransomware like Mischa. In an earlier post, we described the Malware Fan-out Effect, which talks about both of these effects in greater detail.

What is the lesson here about cloud storage and sharing apps? It’s clear that setting policies about the use of these apps in your organizations can reduce your exposure to malware like Petya and Mischa. Here are some ideas to consider:

  • Limit your exposure by using a CASB to block unsanctioned cloud storage apps that are rated “poor” in Netskope Cloud Confidence Index.
  • These policies can further be tuned for particular users or groups known to be targets of specific threats (like HR in the Petya/Mischa example), for specific activities within these apps (like downloads) or for managed devices where you expect your most sensitive business files to reside.
  • For the unsanctioned cloud apps that you do allow, scan the files moving to and from these apps for malware.
  • Finally, don’t forget to proactively scan your sanctioned cloud apps for malware. According to our latest research, malware is present in sanctioned cloud storage apps in a significant number of organizations.