Netskope wurde im Gartner® Magic Quadrant™ 2024 für Security Service Edge als Leader ausgezeichnet. Report abrufen

Schließen
Schließen
  • Warum Netskope? Chevron

    Verändern Sie die Art und Weise, wie Netzwerke und Sicherheit zusammenarbeiten.

  • Unsere Kunden Chevron

    Netskope bedient mehr als 3.000 Kunden weltweit, darunter mehr als 25 der Fortune 100

  • Unsere Partner Chevron

    Unsere Partnerschaften helfen Ihnen, Ihren Weg in die Cloud zu sichern.

Immer noch am Höchsten in der Ausführung.
Immer noch am Weitesten in der Vision.

Erfahren Sie, warum Netskope im Gartner® Magic Quadrant ™ 2024 zum dritten Mal in Folge zum Leader für Security Service Edge ernannt wurde.

Report abrufen
Netskope wird im ® Magic Quadrant ™ für Security Service Edge 2024 als führend eingestuft. Grafik für Menü
Wir helfen unseren Kunden, auf alles vorbereitet zu sein

Unsere Kunden
Lächelnde Frau mit Brille schaut aus dem Fenster
Die partnerorientierte Markteinführungsstrategie von Netskope ermöglicht es unseren Partnern, ihr Wachstum und ihre Rentabilität zu maximieren und gleichzeitig die Unternehmenssicherheit an neue Anforderungen anzupassen.

Erfahren Sie mehr über Netskope-Partner
Gruppe junger, lächelnder Berufstätiger mit unterschiedlicher Herkunft
Ihr Netzwerk von morgen

Planen Sie Ihren Weg zu einem schnelleren, sichereren und widerstandsfähigeren Netzwerk, das auf die von Ihnen unterstützten Anwendungen und Benutzer zugeschnitten ist.

Whitepaper lesen
Ihr Netzwerk von morgen
Vorstellung der Netskope One-Plattform

Netskope One ist eine cloudnative Plattform, die konvergierte Sicherheits- und Netzwerkdienste bietet, um Ihre SASE- und Zero-Trust-Transformation zu ermöglichen.

Erfahren Sie mehr über Netskope One
Abstrakt mit blauer Beleuchtung
Nutzen Sie eine Secure Access Service Edge (SASE)-Architektur

Netskope NewEdge ist die weltweit größte und leistungsstärkste private Sicherheits-Cloud und bietet Kunden eine beispiellose Serviceabdeckung, Leistung und Ausfallsicherheit.

Mehr über NewEdge erfahren
NewEdge
Netskope Cloud Exchange

Cloud Exchange (CE) von Netskope gibt Ihren Kunden leistungsstarke Integrationstools an die Hand, mit denen sie in jeden Aspekt ihres Sicherheitsstatus investieren können.

Erfahren Sie mehr über Cloud Exchange
Netskope-Video
  • Edge-Produkte von Security Service Chevron

    Schützen Sie sich vor fortgeschrittenen und cloudfähigen Bedrohungen und schützen Sie Daten über alle Vektoren hinweg.

  • Borderless SD-WAN Chevron

    Stellen Sie selbstbewusst sicheren, leistungsstarken Zugriff auf jeden Remote-Benutzer, jedes Gerät, jeden Standort und jede Cloud bereit.

  • Secure Access Service Edge Chevron

    Netskope One SASE bietet eine Cloud-native, vollständig konvergente SASE-Lösung eines einzelnen Anbieters.

Die Plattform der Zukunft heißt Netskope

Intelligent Security Service Edge (SSE), Cloud Access Security Broker (CASB), Cloud Firewall, Next Generation Secure Web Gateway (SWG) und Private Access for ZTNA sind nativ in einer einzigen Lösung integriert, um jedes Unternehmen auf seinem Weg zum Secure Access Service zu unterstützen Edge (SASE)-Architektur.

Netskope Produktübersicht
Netskope-Video
Next Gen SASE Branch ist hybrid – verbunden, sicher und automatisiert

Netskope Next Gen SASE Branch vereint kontextsensitives SASE Fabric, Zero-Trust Hybrid Security und SkopeAI-Powered Cloud Orchestrator in einem einheitlichen Cloud-Angebot und führt so zu einem vollständig modernisierten Branch-Erlebnis für das grenzenlose Unternehmen.

Erfahren Sie mehr über Next Gen SASE Branch
Menschen im Großraumbüro
Entwerfen einer SASE-Architektur für Dummies

Holen Sie sich Ihr kostenloses Exemplar des einzigen Leitfadens zum SASE-Design, den Sie jemals benötigen werden.

Jetzt das E-Book lesen
Steigen Sie auf marktführende Cloud-Security Service mit minimaler Latenz und hoher Zuverlässigkeit um.

Mehr über NewEdge erfahren
Beleuchtete Schnellstraße mit Serpentinen durch die Berge
Ermöglichen Sie die sichere Nutzung generativer KI-Anwendungen mit Anwendungszugriffskontrolle, Benutzercoaching in Echtzeit und erstklassigem Datenschutz.

Erfahren Sie, wie wir den Einsatz generativer KI sichern
ChatGPT und Generative AI sicher aktivieren
Zero-Trust-Lösungen für SSE- und SASE-Deployments

Erfahren Sie mehr über Zero Trust
Bootsfahrt auf dem offenen Meer
Netskope erhält die FedRAMP High Authorization

Wählen Sie Netskope GovCloud, um die Transformation Ihrer Agentur zu beschleunigen.

Erfahren Sie mehr über Netskope GovCloud
Netskope GovCloud
  • Ressourcen Chevron

    Erfahren Sie mehr darüber, wie Netskope Ihnen helfen kann, Ihre Reise in die Cloud zu sichern.

  • Blog Chevron

    Erfahren Sie, wie Netskope die Sicherheits- und Netzwerktransformation durch Security Service Edge (SSE) ermöglicht

  • Events und Workshops Chevron

    Bleiben Sie den neuesten Sicherheitstrends immer einen Schritt voraus und tauschen Sie sich mit Gleichgesinnten aus

  • Security Defined Chevron

    Finden Sie alles was Sie wissen müssen in unserer Cybersicherheits-Enzyklopädie.

Security Visionaries Podcast

Die Schnittstelle zwischen Zero Trust und nationaler Sicherheit
On the latest episode of Security Visionaries, co-hosts Max Havey and Emily Wearmouth sit down for a conversation with guest Chase Cunningham (AKA Dr. Zero Trust) about zero trust and national security.

Podcast abspielen
Die Schnittstelle zwischen Zero Trust und nationaler Sicherheit
Neueste Blogs

Lesen Sie, wie Netskope die Zero Trust- und SASE-Reise durch Security Service Edge (SSE)-Funktionen ermöglichen kann.

Den Blog lesen
Sonnenaufgang und bewölkter Himmel
SASE Week 2023: Ihre SASE-Reise beginnt jetzt!

Wiederholungssitzungen der vierten jährlichen SASE Week.

Entdecken Sie Sitzungen
SASE Week 2023
Was ist SASE?

Erfahren Sie mehr über die zukünftige Konsolidierung von Netzwerk- und Sicherheitstools im heutigen Cloud-dominanten Geschäftsmodell.

Erfahre mehr zu SASE
  • Unternehmen Chevron

    Wir helfen Ihnen, den Herausforderungen der Cloud-, Daten- und Netzwerksicherheit einen Schritt voraus zu sein.

  • Leadership Chevron

    Unser Leadership-Team ist fest entschlossen, alles zu tun, was nötig ist, damit unsere Kunden erfolgreich sind.

  • Kundenlösungen Chevron

    Wir sind für Sie da, stehen Ihnen bei jedem Schritt zur Seite und sorgen für Ihren Erfolg mit Netskope.

  • Schulung und Zertifizierung Chevron

    Netskope-Schulungen helfen Ihnen ein Experte für Cloud-Sicherheit zu werden.

Unterstützung der Nachhaltigkeit durch Datensicherheit

Netskope ist stolz darauf, an Vision 2045 teilzunehmen: einer Initiative, die darauf abzielt, das Bewusstsein für die Rolle der Privatwirtschaft bei der Nachhaltigkeit zu schärfen.

Finde mehr heraus
Unterstützung der Nachhaltigkeit durch Datensicherheit
Denker, Architekten, Träumer, Innovatoren. Gemeinsam liefern wir hochmoderne Cloud-Sicherheitslösungen, die unseren Kunden helfen, ihre Daten und Mitarbeiter zu schützen.

Lernen Sie unser Team kennen
Gruppe von Wanderern erklimmt einen verschneiten Berg
Das talentierte und erfahrene Professional Services-Team von Netskope bietet einen präskriptiven Ansatz für Ihre erfolgreiche Implementierung.

Erfahren Sie mehr über professionelle Dienstleistungen
Netskope Professional Services
Mit Netskope-Schulungen können Sie Ihre digitale Transformation absichern und das Beste aus Ihrer Cloud, dem Web und Ihren privaten Anwendungen machen.

Erfahren Sie mehr über Schulungen und Zertifizierungen
Gruppe junger Berufstätiger bei der Arbeit
Miniaturansicht des Beitrags

In dieser Folge gibt es ein Interview mit Alvina Antar, CIO bei Okta. Alvina leitet die Business Technology Organization und ist dafür verantwortlich, ein reibungsloses Kunden- und Mitarbeitererlebnis zu ermöglichen. Bevor sie zu Okta kam, war sie 17 Jahre lang bei Dell tätig und fungierte als erste CIO von Zuora.

In dieser Folge diskutieren Mike und Alvina über Identitätssicherheit, die Automatisierung von Geschäftsprozessen durch KI und ML und darüber, mit gutem Beispiel voranzugehen, um eine vielfältigere Branche zu erreichen.

Wir können nur dann wirklich eine Kultur aufbauen, bei der die Sicherheit an erster Stelle steht, wenn wir als ein Team agieren. Und das nicht nur zwischen IT und Sicherheit, sondern es geht darum, Sicherheits-Champions in allen Bereichen des Unternehmens aufzubauen. Jeder einzelne Mitarbeiter sollte sich für die Stärkung unserer Sicherheitslage verantwortlich fühlen.

—Alvina Antar, Chief Information Officer bei Okta

 

Zeitstempel

*(02:37): Alvinas Weg zum CIO*(26:29): Wie Alvina eine menschliche Firewall baut
*(05:01): Wie Okta Okta nutzt*(30:31): 2030 Schutzbrille
*(10:38): Wie Alvina über ihre Rolle im aktuellen Umfeld denkt*(33:10): Wie wir mehr Vielfalt in der Sicherheit erreichen können
*(18:17): Alvinas Sicht auf Sicherheit als Mannschaftssport*(35:29): Schnelle Treffer
*(22:22): Alvinas Rat, mit dem Vorstand über Sicherheit zu sprechen*(38:09): Mikes Erkenntnisse aus seinem Gespräch mit Alvina

 

Andere Möglichkeiten zum Zuhören:

grünes plus

In dieser Folge

Alvina Antar
CIO bei Okta

Chevron

Alvina Antar

Alvina ist Chief Information Officer bei Okta. Sie ist dafür verantwortlich, ein nahtloses Kunden- und Mitarbeitererlebnis zu ermöglichen und leitet unsere Business Technology Organization. Sie konzentriert sich auf die Weiterentwicklung des Betriebsmodells von Okta durch Menschen, Prozesse, Technologie und Daten.

Vor Okta war sie sechs Jahre lang die erste CIO von Zuora, die das Geschäftswachstum von 30 Millionen US-Dollar auf 300 Millionen US-Dollar ermöglichte und das Unternehmen 2018 zu einem erfolgreichen Börsengang führte. Als „CIO der Subscription Economy“ ermöglichte sie es digitalen Unternehmen, in einer Subscription Economy erfolgreich zu sein. Alvina hat eine Vielzahl von Unternehmen bei der Einführung und Monetarisierung wiederkehrender Umsatzprodukte und -dienstleistungen beraten, um ihr Geschäft von der Konkurrenz abzuheben. Sie gründete außerdem eine Subscription CIO Exchange, um eine neue Generation von Technologieführern zusammenzubringen, die eine Geschäftstransformation durch disruptive Technologie ermöglichen und den Status quo in Frage stellen.

Vor Zuora verbrachte Alvina 17 Jahre bei Dell, wo sie maßgeblich an der Entwicklung des Unternehmens von Hardware zu einem End-to-End-Software- und Lösungsanbieter beteiligt war. Alvina verfügt über eine Kombination aus Fortune 50- und wachstumsstarken Start-up-Erfahrungen, was sie zu einem unschätzbar wertvollen Teil des Okta-Teams macht.

Wenn sie nicht arbeitet, ist Alvina ein aktives Mitglied ihrer Community. Sie ist Mitbegründerin des Silicon Valley CIO Women's Network, Mitglied des Girls in Tech Board of Directors und im Vorstand von BUILD. Alvina hat einen Bachelor-Abschluss in Informatik und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Menlo Park, Kalifornien.

Mike Anderson
Chief Digital & Information Officer bei Netskope

Chevron

Mike Anderson

Mike Anderson ist Chief Digital and Information Officer für Netskope. In den letzten 25 Jahren hat er leistungsstarke Teams in verschiedenen Disziplinen aufgebaut und geleitet, darunter Vertrieb, Betrieb, Geschäftsentwicklung und Informationstechnologie. Er kam von Schneider Electric, einem globalen Fortune-500-Unternehmen, zu Netskope und fungierte als SVP, CIO und Digital Leader für Nordamerika. Im Jahr 2020 wurde er von Constellation Research zum Mitglied der Business Transformation 150 ernannt, einer Eliteliste, die die weltweit führenden Führungskräfte auszeichnet, die in ihren Unternehmen geschäftliche Transformationsbemühungen anführen. Auch der National Diversity Council zeichnete ihn 2020 und 2021 als einen der 50 besten CIOs für Diversität und Inklusion aus. Vor Schneider Electric war Mike als CIO für CROSSMARK tätig, wo er die Geschäftsfunktionen des 40.000 Mitarbeiter umfassenden Dienstleisters für die Einzelhandels- und Konsumgüterindustrie digital transformierte. Darüber hinaus hatte er leitende Führungspositionen bei Enterprise Mobile inne, einem Microsoft-Joint-Venture, das heute Teil von Honeywell, Insight, Software Spectrum und InVerge ist, einem Webservice-Pionier, den er 1999 mitbegründete. Mike ist Mitglied zahlreicher Beratungsgremien für Technologie und Industrie und arbeitet ehrenamtlich für gemeinnützige Organisationen, die sich auf psychische Gesundheit und Suizidprävention konzentrieren und die Entwicklung unserer zukünftigen Arbeitskräfte in den Bereichen Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik fördern.

Alvina Antar

Alvina ist Chief Information Officer bei Okta. Sie ist dafür verantwortlich, ein nahtloses Kunden- und Mitarbeitererlebnis zu ermöglichen und leitet unsere Business Technology Organization. Sie konzentriert sich auf die Weiterentwicklung des Betriebsmodells von Okta durch Menschen, Prozesse, Technologie und Daten.

Vor Okta war sie sechs Jahre lang die erste CIO von Zuora, die das Geschäftswachstum von 30 Millionen US-Dollar auf 300 Millionen US-Dollar ermöglichte und das Unternehmen 2018 zu einem erfolgreichen Börsengang führte. Als „CIO der Subscription Economy“ ermöglichte sie es digitalen Unternehmen, in einer Subscription Economy erfolgreich zu sein. Alvina hat eine Vielzahl von Unternehmen bei der Einführung und Monetarisierung wiederkehrender Umsatzprodukte und -dienstleistungen beraten, um ihr Geschäft von der Konkurrenz abzuheben. Sie gründete außerdem eine Subscription CIO Exchange, um eine neue Generation von Technologieführern zusammenzubringen, die eine Geschäftstransformation durch disruptive Technologie ermöglichen und den Status quo in Frage stellen.

Vor Zuora verbrachte Alvina 17 Jahre bei Dell, wo sie maßgeblich an der Entwicklung des Unternehmens von Hardware zu einem End-to-End-Software- und Lösungsanbieter beteiligt war. Alvina verfügt über eine Kombination aus Fortune 50- und wachstumsstarken Start-up-Erfahrungen, was sie zu einem unschätzbar wertvollen Teil des Okta-Teams macht.

Wenn sie nicht arbeitet, ist Alvina ein aktives Mitglied ihrer Community. Sie ist Mitbegründerin des Silicon Valley CIO Women's Network, Mitglied des Girls in Tech Board of Directors und im Vorstand von BUILD. Alvina hat einen Bachelor-Abschluss in Informatik und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Menlo Park, Kalifornien.

Mike Anderson

Mike Anderson ist Chief Digital and Information Officer für Netskope. In den letzten 25 Jahren hat er leistungsstarke Teams in verschiedenen Disziplinen aufgebaut und geleitet, darunter Vertrieb, Betrieb, Geschäftsentwicklung und Informationstechnologie. Er kam von Schneider Electric, einem globalen Fortune-500-Unternehmen, zu Netskope und fungierte als SVP, CIO und Digital Leader für Nordamerika. Im Jahr 2020 wurde er von Constellation Research zum Mitglied der Business Transformation 150 ernannt, einer Eliteliste, die die weltweit führenden Führungskräfte auszeichnet, die in ihren Unternehmen geschäftliche Transformationsbemühungen anführen. Auch der National Diversity Council zeichnete ihn 2020 und 2021 als einen der 50 besten CIOs für Diversität und Inklusion aus. Vor Schneider Electric war Mike als CIO für CROSSMARK tätig, wo er die Geschäftsfunktionen des 40.000 Mitarbeiter umfassenden Dienstleisters für die Einzelhandels- und Konsumgüterindustrie digital transformierte. Darüber hinaus hatte er leitende Führungspositionen bei Enterprise Mobile inne, einem Microsoft-Joint-Venture, das heute Teil von Honeywell, Insight, Software Spectrum und InVerge ist, einem Webservice-Pionier, den er 1999 mitbegründete. Mike ist Mitglied zahlreicher Beratungsgremien für Technologie und Industrie und arbeitet ehrenamtlich für gemeinnützige Organisationen, die sich auf psychische Gesundheit und Suizidprävention konzentrieren und die Entwicklung unserer zukünftigen Arbeitskräfte in den Bereichen Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik fördern.

Episodentranskript

Offen für Transkription

Alvina Antar: Schon seit langem hören wir, dass es zwischen dem CIO und CISO und den IT- und Sicherheitsteams eine Menge Spannungen gibt, bei denen die Sicherheitsorganisation Strategien entwickelt und die IT davon erfährt und irgendwie dagegen vorgehen und sie umsetzen muss Strategie ohne jeglichen Einfluss auf die getroffenen Entscheidungen oder Wahlmöglichkeiten. Und in Wirklichkeit müssen wir, um erfolgreich zu sein, wirklich als ein Team agieren. Und genau das tun wir hier. Die einzige Möglichkeit, wirklich eine Kultur aufzubauen, bei der die Sicherheit an erster Stelle steht, besteht darin, als ein Team zu agieren und nicht nur zwischen IT und Sicherheit, sondern wirklich Sicherheits-Champions in allen Bereichen des Unternehmens aufzubauen . Jeder einzelne Mitarbeiter sollte sich für die Stärkung unserer Sicherheitslage verantwortlich fühlen.

[Musik]

Sprecher: Hallo und willkommen bei Security Visionaries. Sie haben gerade vom heutigen Gast Alvina Antar, CIO bei Okta, gehört. Angesichts der ständig wachsenden Liste von Verantwortlichkeiten ist die Priorisierung von Entscheidungen eine der größten Herausforderungen für CIOs. Diese wichtigen Entscheidungen erfordern eine strategische Fokussierung und Ausrichtung im gesamten Unternehmen, um Geschäftsinitiativen umzusetzen. Dies ist auch ein entscheidender Schritt für die allgemeine Wirksamkeit und Effizienz der Sicherheit. Bevor wir uns mit Alvinas Interview befassen, hier ein kurzes Wort unseres Sponsors.

Sprecher: Der Security Visionaries Podcast wird vom Team von Netskope betrieben. Bei Netskope definieren wir Cloud-, Daten- und Netzwerksicherheit neu mit einer Plattform, die optimierten Zugriff und Zero-Trust-Sicherheit für Personen, Geräte und Daten überall dort bietet, wo sie sich befinden. Um mehr darüber zu erfahren, wie Netskope seinen Kunden hilft, auf ihrer frechen Reise auf alles vorbereitet zu sein, besuchen Sie netskope.com.

Sprecher: Genießen Sie ohne weitere Umschweife Folge 19 von Security Visionaries mit Alvina Antar, CIO bei Okta, und Ihrem Moderator Mike Anderson.

[Musik]

Mike Anderson: Willkommen zur heutigen Folge des Security Visionaries Podcasts. Ich bin Ihr Gastgeber, Mike Anderson. Ich bin der Chief Digital and Information Officer hier bei Netskope. Heute ist ein besonderer Gast bei mir: Alvina Antar. Wir haben im Grunde parallel bei verschiedenen Sicherheitsfirmen gelebt, daher wird das ein super lustiges Gespräch. Alvina, wie geht es dir heute?

Alvina Antar: Wunderbar, Mike, ich freue mich so sehr, heute Zeit mit dir zu verbringen.

Mike Anderson: Ja, das wird großartig. Lustige Geschichte, Alvina und ich haben einen ähnlichen Hintergrund wie der Chef. Wir arbeiten beide für einen Herrn namens Steve Schuckenbrock. Alvina arbeitete für ihn bei Dell, ich arbeite für ihn bei Crossmark, aber wir haben auch einige gemeinsame Freunde auf unserem Weg. Freuen Sie sich also auch auf dieses Gespräch. Als erstes muss ich also anfangen: Ich höre immer gerne etwas über die Reisen anderer Menschen. Also Alvina, erzählen Sie mir von Ihrem Weg zum CIO, insbesondere von: Ich weiß, dass Sie im SaaS-Bereich bei Zuora tätig waren und zu Okta kamen. Erzählen Sie mir ein wenig über die Reise, die Sie unternommen haben.

Alvina Antar: Zunächst einmal, Mike, ja, wir haben jede Menge gemeinsame Freunde und ich habe es genossen zu sehen, was Sie in Bezug auf eine Vordenkerrolle mit Fokus auf Sicherheit einbringen. Vielen Dank für alles, was Sie für die Branche tun. Was meine Reise angeht, hat es Spaß gemacht und ich könnte nicht gesegneter sein. Ich bin zum CIO gereist, was ich... Ich wollte Professorin werden, ich wollte Mathematikprofessorin werden, und am Ende überzeugte mich mein Vater, stattdessen Informatik zu studieren, da die Mathematik so stark beeinflusst war. Und dann habe ich, wie Sie erwähnt haben, bei Dell angefangen. Das war also mein erster Job direkt nach dem College als Programmierer bei Dell im IT-Bereich. Ich habe 17 Jahre dort verbracht und es waren wirklich magische und unglaubliche 17 Jahre, in denen ich jeden Teil des Geschäfts kennenlernen konnte, was unglaublich war. Und während meiner Zeit dort erreichte ich einen Wendepunkt, an dem ich wirklich nicht mehr das Gefühl hatte, mich selbst herauszufordern, sondern mich ein wenig zu wohl fühlte und eine Entscheidung traf. Es war eine große Entscheidung für mich. Auch nach 17 Jahren war es für mich eine große Entscheidung, zu gehen. Und dann war es ein großer Vertrauensvorschuss und ich bekam schließlich meine erste Stelle als CIO bei Zuora. Ich war zu der Zeit bei Dell Kunde bei Zuora und es war eine unglaubliche Gelegenheit für mich, wirklich ihr erster CIO zu sein und dort sechs fantastische Jahre zu verbringen. Jetzt bin ich seit zweieinhalb Jahren bei Okta und habe viel Spaß.

Mike Anderson: Ich glaube, Sie sind zu Okta gekommen, ungefähr zur gleichen Zeit, als ich zu Netskope gekommen bin, was interessant war, weil wir beide beigetreten sind. Ich weiß nicht, sind Sie vor Beginn der Pandemie beigetreten oder geschah das während der Pandemie?

Alvina Antar: Oh nein, es war der Kern der Pandemie. Die Vorstellungsgespräche fanden überall über Zoom statt und es war eine schwierige Zeit, das Unternehmen zu wechseln, aber es war wirklich die beste Entscheidung, die ich getroffen habe. Ich kannte Okta als einen langjährigen Kunden. Und natürlich verfolge ich das Unternehmen und Todd und Freddie und alles, was sie nun über 14 Jahre aufgebaut haben. Und tatsächlich waren es das Produkt, die Vision und die Kultur. Die Kultur der Bauherren und Eigentümer hat mich zu Okta geführt.

Mike Anderson: Nein, das ist großartig. Okta ist auf jeden Fall ein tolles Produkt. Wir sind schon lange Kunde. Ich bin auch schon sehr lange Kunde. Und es ist definitiv ein großartiges Produkt. Es hat Spaß gemacht, die Reise nicht als Kunde zu verfolgen, sondern zu sehen, wie sich die Dinge bei Netskope weiterentwickeln. Ich spiele die Rolle des Kunden Null und ich weiß, dass Sie bei Okta dasselbe tun. Erzählen Sie mir ein wenig: Welchen Einfluss hat das auf Ihre heutige Rolle und was unternehmen Sie in dieser Hinsicht? Wie viel reden Sie darüber, wie Okta Okta nutzt?

Alvina Antar: Ja, das ist ein riesiger Teil von allem, was wir tun. Es war ein wesentlicher Schwerpunkt unserer Organisation, und als ich vor zweieinhalb Jahren dazukam, hatten wir eine Initiative und ein Programm rund um Okta-on-Okta, aber in den letzten zweieinhalb Jahren haben wir unsere Investitionen wirklich beschleunigt Kunde Null. Und es war einfach erstaunlich zu sehen, wie wir in der Lage sind, unser Produkt wirklich voranzutreiben, eine starke, starke Beziehung zu unserer Produkt- und Entwicklungsorganisation aufzubauen und Erstanwender zu sein. Erst letztes Jahr haben wir unsere Okta-Identitäts-Engine eingeführt, um allen unseren Mitarbeitern ein passwortloses Erlebnis zu bieten. Und es war einfach eine unglaubliche Erfahrung, einer der ersten Unternehmenskunden auf unserer OIE-Plattform zu sein und als interner Kunde einen echten Geschäftswert zu realisieren und dann die Geschichte teilen zu können.

Alvina Antar: Und diese Geschichte ist deshalb kraftvoll, weil wir mit unseren Kollegen sprechen und sie nach transparentem Feedback zu unseren Erfahrungen suchen. Es geht nicht nur um die Übernahme, sondern auch um das Ökosystem. Die Integrationen in das Ökosystem mit Sicherheitstools und unseren Cloud-Anbietern als Cloud-First-Best-of-Breed-Unternehmen für moderne Technologie. Die Mehrheit unserer Kunden möchte verstehen, wie unser technologischer Fußabdruck aussieht, wie wir unsere Cloud-Einführung beschleunigen können und wie wir intern eine echte Zero-Trust-Strategie vorantreiben? Wenn wir also in der Lage sind, mit Identitätsexperten in unserer Organisation, die sich auf Okta-on-Okta konzentrieren, wirklich tiefes, tiefes Fachwissen aufzubauen und aufzubauen, treibt das nicht nur die Produktstrategie voran, sondern teilt auch mit, wie tiefere Integrationen aufgebaut werden können. Dinge wie CrowdStrike. Wir haben tatsächlich CrowdStrike-Zero-Trust-Signale entwickelt, um tiefe, tiefe Integrationen zu schaffen und die Leistungsfähigkeit von Arbeitsabläufen und unsere Fähigkeit, Verbesserungen voranzutreiben, indem wir unsere Sicherheitslage wirklich härten, wirklich zu demonstrieren. Es handelt sich also lediglich um einen Bereich mit ständigen Möglichkeiten. Und dieses Jahr liegt unser Fokus bei Okta-on-Okta auf Identity Governance. Wir gestalten gerade den Fahrplan für Identity Governance und haben gespannt auf diese Funktion gewartet. Und ich freue mich, dass ich wirklich in der Lage bin, nicht nur unsere Produkt-Roadmap zu gestalten, sondern auch Identity Governance wirklich einzuführen und zu nutzen, um unsere Compliance- und Sicherheitslage zu unterstützen.

Mike Anderson: Das ist großartig. Okta war ein Technologie-Allianzpartner von uns. Und so weiter... In diesem Sinne war es besonders spannend, dafür zu sorgen, dass unser Netskope-Agent über Okta, unsere Okta-Integration, aktiviert wird. So können unsere Vertriebsmitarbeiter beispielsweise nur dann auf Salesforce zugreifen, wenn unser Netskope-Agent aktiviert ist. Denn wenn ein Verkäufer geht, möchte ich nicht, dass er seine gesamten Kundendaten mitnimmt. Ich möchte verhindern, dass das passiert, aber ich möchte, dass sie alles hineinstecken. Und so haben wir diese Integration mit Okta. Das ist also einer der Anwendungsfälle, über die ich mit Leuten sprechen kann. Denn ich bin mir sicher, dass du das auch tust. Es ist die ganze Zeit so: „Sagen Sie mir, wie nutzen Sie Ihr eigenes Produkt und gibt es Dinge, die wir tun sollten, die wir aber nicht tun?“ Wie oft findet dieses Gespräch mit Ihnen statt, mit Ihren... Unseren Kollegen, mit denen wir ständig reden?

Alvina Antar: Eine Tonne. Eine Tonne. Wenn ich über das passwortlose Erlebnis spreche, wollen sie wirklich verstehen, wie Sie die passwortlose Authentifizierung eingeführt haben. Gerade jetzt, in diesem neuen dynamischen Arbeitsumfeld, ist es für uns wichtiger denn je, ein nahtloses und sicheres Erlebnis für unsere Mitarbeiter, unsere Auftragnehmer, unsere Partner und unsere Kunden zu schaffen. Und ja, ich bekomme eine Menge Fragen dazu, was der Weg zu Passwordless war und nicht nur zu unseren Erfahrungen bei der Einführung, sondern auch, wo die Wertschöpfung und die Auswirkungen liegen? Denn oft spreche ich mit Kunden und sie nutzen grundlegende Funktionen wie MFA, Step-up-MFA und Zwei-Faktor-Authentifizierung. Sie nutzen tiefe, tiefe Integrationen nicht wirklich. Wir haben über 200 Integrationen mit unseren Workflow-Produkten, um alle Möglichkeiten unserer Produkte wirklich nutzen zu können.

Alvina Antar: Und Okta ist nicht allein. Wenn Sie sich alle Cloud-Funktionen ansehen, in die wir investieren, ist es jetzt an der Zeit, dass wir unsere Cloud-Investitionen tatsächlich unter die Lupe nehmen und prüfen, ob wir wirklich die volle Funktionalität unserer Investitionen übernehmen und nutzen und wo es zu Doppelinvestitionen kommt? Und es liegt wirklich an uns, sicherzustellen, dass wir verstehen, wie sich diese Cloud-Anbieter entwickelt haben, und sicherzustellen, dass wir alle Möglichkeiten nutzen, der beste Kunde der Produkte sind, in die wir investieren, und sie wirklich zu Partnern machen , keine Verkäufer, sondern echte, echte Partner. Und ja, es ist eine aufregende Zeit.

Mike Anderson: Ja, Sie befinden sich definitiv an einem wirklich coolen Schnittpunkt in der Branche. Ich sage den Leuten immer, wenn sie darüber nachdenken: Sie haben über Zero Trust gesprochen. Ich sage, der erste Schritt auf Ihrem Zero-Trust-Weg besteht darin, die richtige Identität zu finden. Wenn man kein Identitätsrecht hat, fällt der Rest irgendwie ins Wanken. Fangen wir also damit an, insbesondere in einer Cloud-First-Welt, in der wir uns alle befinden, ist heute in den meisten Unternehmen alles Cloud-First. Wenn Sie also kein Identitätsrecht haben, haben Sie einen Nachteil. Sie sind also an einem sehr guten Ort. Wenn ich mir jetzt das aktuelle Umfeld anschaue, ist es für mich als CIO interessant, dass die Rolle des CIO während der Pandemie in den letzten Jahren offensichtlich in den Vordergrund gerückt ist. Plötzlich: „Hey, diese CIO-Leute sind ziemlich cool.“ Sie können tatsächlich einen Mehrwert für die Organisation schaffen.“ Wie denken Sie über Ihre Rolle in der aktuellen Umgebung, in der wir uns jetzt befinden, während wir aus der Pandemie herauskommen und in die neue Welt eintreten, in der wir uns gerade befinden?

Alvina Antar: Es könnte nicht spannender sein, was unsere Rolle und die Entwicklung der Rolle betrifft. Schon allein dadurch, dass ich dir zuhöre, Mike, weiß ich, dass du diese Sichtweise teilst. Jedes Unternehmen ist ein Technologieunternehmen, unabhängig von der Branche. Und wir sind nicht in der Lage, unser Führungsteam und unseren Vorstand wirklich über die Bedeutung von Investitionen in Technologie aufzuklären. Und jetzt sind wir wirklich in der Lage, das Wachstum, den Erfolg und die Größe unseres Unternehmens zu ermöglichen. Es besteht die Erkenntnis, dass es unabhängig von der Branche, unabhängig von der Größe, unabhängig davon, an welchem Punkt Ihres Wachstums und Ihrer Größe als Unternehmen Sie sich befinden, wichtig ist, dass Ihre Prozesse, Technologie und Daten stimmen und Sie wissen, dass wir uns nicht in einer schwierigen Situation befinden Wir sind in einer Position, in der wir weiterhin Schulden in allen Prozessen, Technologien und Daten haben und damit leben können.

Alvina Antar: Und wie wichtig es ist, tatsächlich ein Data First zu sein. Wir reden darüber, dass die Identität an erster Stelle steht, und wir reden davon, dass die Sicherheit an erster Stelle steht, aber wir müssen auch die Daten an erster Stelle stehen. Unternehmen, die nicht blind agieren, sondern verstehen, wie unsere Kunden unsere Produkte nutzen und tatsächlich Produkte mit klarer Nutzung auf Funktionsebene entwickeln, um Upsell-Chancen zu verstehen und Abwanderung vorherzusagen. Und es gibt eine Menge Möglichkeiten für uns, die Strategie dafür, wie sich unsere Unternehmen weiterentwickeln und wie unsere Unternehmen wachsen und skalieren, wirklich einzubringen und zu gestalten. Und in dieser Zeit, mehr denn je, wenn wir nicht investieren und ein Bild davon zeichnen, nicht nur eine kurzfristige Strategie, sondern wirklich eine mehrjährige Strategie rund um die Weiterentwicklung der Prozesstechnologie und Daten in Ihrem Unternehmen. Wir sind in der besten Position, diese Strategie voranzutreiben und eine führende Position einzunehmen.

Mike Anderson: Das ist eine interessante Wendung, und ich bin sicher, Sie haben das Gleiche: Wir sind der Käufer, an den unsere Verkäufer verkaufen wollen. Jeder meint, wir müssen zum CIO gehen, also sind wir der Käufer. Und so bringen Sie eine noch andere Perspektive ein, nicht nur den internen Prozess, sondern helfen uns zu verstehen, wie wir in der Psyche unserer ... der Menschen denken, an die wir verkaufen? Und ich muss mir vorstellen, dass Sie mit jemandem in Ihrer Vertriebsorganisation mindestens eine Rollenspielübung darüber gemacht haben, wie Sie verkaufen und mit CIOs sprechen.

Alvina Antar: Ja, das habe ich, und ich bin sicher, Sie auch, wie sich dieses Gespräch im Laufe der Zeit entwickelt hat, insbesondere jetzt, wo wir uns darauf konzentrieren, die Effizienz zu steigern und Kosteneinsparungen zu finden und uns wirklich sehr viel Mühe zu geben Schauen Sie sich unsere Investitionen genau an, wie ich bereits erwähnt habe, um sicherzustellen, dass wir unsere Investitionen nutzen. Und dass Sie bei jedem Abonnementgeschäft mit wiederkehrenden Einnahmen mit dem Erstverkauf noch nicht fertig sind. Sie müssen Ihr Geschäft Jahr für Jahr verdienen. Und es ist nicht eins und fertig. Und deshalb lieben Unternehmen, die sich darauf konzentrieren, ihre Kunden wirklich von Natur aus zu lieben, unsere Kunden wirklich, indem sie Ihre Kundenstrategie wirklich verstehen und verstehen, wie Ihr Produkt diese Strategie ermöglicht. Und das hört nicht bei der ersten Verkaufsstelle auf. Das muss jedes Quartal, jedes Jahr passieren. Es geht darum, sicherzustellen, dass Sie die Entwicklung Ihres Produkts teilen und Ihre Kunden verstehen, wo sie sich auf ihrer Reise befinden, was ihre strategischen Prioritäten sind und wie Sie am besten positioniert sind, um diese Prioritäten umzusetzen?

Alvina Antar: Am Anfang stehen immer die Geschäftsergebnisse. Es beginnt immer damit, Ihr Unternehmen wirklich zu verstehen. Und genau das ist der Grund, warum Unternehmen, die sich als echte Partner positionieren, viel Arbeit brauchen. Es erfordert Anstrengung, die Herausforderungen tatsächlich zu verstehen und wirklich in der Lage zu sein, nicht zu müssen. Setzen Sie einfach Ihren Verkaufshut auf und konzentrieren Sie sich nicht nur darauf, wie Sie Upselling betreiben und neue Produkte und neue Fähigkeiten vorantreiben können, wenn Sie deren Wert noch nicht einmal erkannt haben die aktuellen Investitionen. Und so spricht man mit einem CIO. Es geht darum, sicherzustellen, dass Sie zunächst einmal verstehen, wie Sie im Hinblick auf Ihre aktuellen Investitionen aufgestellt sind. Nutzen sie alle Möglichkeiten voll aus, oder wenn sie heute noch kein Kunde sind, welche Strategien verfolgen sie und wie sind Sie am besten positioniert, um sie äußerst erfolgreich zu machen? CIOs sind auf der Suche nach Partnern, die sie und nicht nur sie selbst, noch wichtiger, ihr Team und ihr Unternehmen, wichtiger denn je, zu großem Erfolg führen, insbesondere in dieser Zeit der Turbulenzen. Deshalb ist es entscheidend, sich wirklich an der Strategie auszurichten.

Mike Anderson: Nein, 100 % und ich sage den Leuten oder unseren Teams immer, dass man immer die Wahl hat, warum man etwas tut. Warum jetzt? Warum sollten Sie es mit wem auch immer tun, sei es ein Anbieter oder jemand aus Ihrer eigenen Gruppe? Wenn wir Boards über Dinge informieren, die wir tun wollen, müssen wir das Board überzeugen. Warum machen wir es jetzt? Warum überhaupt? Und warum sollten Sie darauf vertrauen, dass ich die Person bin, die dies leiten wird, was auch immer das ist? Und es geht darum, diese Orientierung zu haben, wie Sie sagten, eine neue Strategie auszurichten, denn es stellt sich immer auch die Frage, warum man bleiben sollte, wenn man schon dabei ist. Und mir geht es genau wie Ihnen: Ich wende mich an meine Kollegen und unsere Kunden und sage: „Hey, hier sind ein paar Anwendungsfälle, die ich aktiviert habe.“ Benutzt du diese auch? Denn viele Menschen profitieren davon.“ Ich versuche nur herauszufinden, wie ich es in einem Eins-zu-Viele-Ansatz machen kann, weil der Eins-zu-eins-Ansatz nicht so gut skalierbar ist. Sobald ich das herausgefunden habe, müssen wir unsere Notizen dazu vergleichen.

Alvina Antar: Ja, lass es mich auf jeden Fall wissen. Wir können es tatsächlich gemeinsam angehen, Mike.

Mike Anderson: Los geht's. Ich möchte noch eine Bemerkung dazu machen: Die Rolle des CIO ist super spannend, denn ich weiß nicht, ob es eine andere Rolle gibt, die einem das Innenleben aller Facetten Ihres Unternehmens in jeder Funktion auf die gleiche Weise näher bringt wie die Rolle eines CIO CIO tut es. Und deshalb habe ich das Gefühl, dass CIOs einen großartigen Weg vor sich haben, um eines Tages CEOs zu werden, denn wir verstehen, wie das gesamte Innenleben funktioniert, und mit der hinzukommenden Digital Native-Belegschaft sind wir in einer großartigen Position. Hoffentlich werden wir dieses Gespräch eines Tages als CEOs der jeweiligen Unternehmen führen, wenn einer von uns dies wünscht.

Alvina Antar: Nun, wie Sie bereits erwähnt haben, welche andere Organisation erstreckt sich wirklich über das gesamte Unternehmen und ist der Klebstoff für das gesamte Unternehmen, von der gesamten Markteinführungsorganisation über die Finanzen bis hin zu den Mitarbeitern und der Produktentwicklung. Das wirklich umfassende Verständnis und Vorantreiben von End-to-End-Prozess- und Automatisierungsentscheidungen rund um die Priorisierung, die tatsächlich eine der größten Herausforderungen für Unternehmen heute und mich eingeschlossen ist, ist heute wichtiger denn je, wenn es darum geht, rücksichtslos Prioritäten zu setzen. Es gibt eine Menge Dinge, die wir tun müssen, aber wir müssen harte Entscheidungen bezüglich der wichtigsten Prioritäten treffen und sicherstellen, dass diese Prioritäten in der gesamten Organisation übereinstimmen und nicht nur die Prioritäten eines Teils des Unternehmens. Um jedoch bei einigen dieser großen strategischen Initiativen erfolgreich zu sein, ist eine durchgängige Konzentration erforderlich, und es ist erforderlich, dass jeder Teil des Unternehmens erfolgreich sein kann. Und es könnte einen großen Aspekt der Ermöglichung von Veränderungen geben. Und jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt für uns, unsere Positionierung im gesamten Unternehmen wirklich zu nutzen und wirklich der Kitt zu sein, der das Unternehmen zusammenbringt, um schwierige Entscheidungen zu treffen und uns auf die Umsetzung funktionsübergreifender Prioritäten zu konzentrieren.

Mike Anderson: 100 %. Und das bringt ein echtes ... Führt zu einer großartigen Idee, meine nächste Frage perfekt, nämlich diese ganze Idee des Mannschaftssports. Und in diesem Zusammenhang sprechen wir über Sicherheit als Mannschaftssport, es war dieses Jahr ein großes Thema in unserem Podcast, weil ich denke, dass der CISO-Job wahrscheinlich der härteste Job der Welt sein muss, weil man keine Investitionen tätigen kann, die ihn reduzieren Alles dein Risiko. Sie hoffen also, dass Sie das richtige Investitionsniveau haben. Und wie pflegen Sie als CIO und ich, die eng mit unserem CISO zusammenarbeiten, diese Beziehung im gesamten Unternehmen und gehen an ... Offensichtlich arbeiten Sie wie ich auch bei einem Sicherheitsunternehmen. Wie gehen Sie dieses Mannschaftssportkonzept aus sicherheitstechnischer Sicht in Zusammenarbeit mit Ihrem CISO an?

Alvina Antar: Ja, danke der Nachfrage, Mike. Ich denke, das ist ein wirklich wichtiges Thema, nur für... Wir haben schon lange gehört, dass es zwischen dem CIO und CISO sowie den IT- und Sicherheitsteams große Spannungen gibt, wobei die Sicherheitsorganisation Strategien entwickelt und die IT davon erfährt und diese Strategie ohne jegliche Eingabe irgendwie umsetzen und umsetzen muss rund um die Entscheidungen oder Entscheidungen, die getroffen werden. Und in Wirklichkeit müssen wir, um erfolgreich zu sein, wirklich als ein Team agieren. Und genau das tun wir hier... Wir können nur dann wirklich eine Kultur aufbauen, bei der die Sicherheit an erster Stelle steht, wenn wir als ein Team agieren. Und das nicht nur zwischen IT und Sicherheit, sondern es geht darum, Sicherheits-Champions in allen Bereichen des Unternehmens aufzubauen. Jeder einzelne Mitarbeiter sollte sich für die Stärkung unserer Sicherheitslage verantwortlich fühlen. Deshalb bin ich der festen Überzeugung, dass wir gemeinsam dieses Maß an Verantwortung spüren müssen. Und das ist es, was wir erkannt haben. Vieles von dem, was wir mit unseren Bemühungen erreicht haben, und ich diskutiere darüber tatsächlich viel, liegt in unserer Identity-First-Strategie. Es ist tatsächlich auch erforderlich, dass wir eine stärkere Abstimmung zwischen Sicherheit und IT aufbauen Diese Identity-First-Strategie ermöglicht reibungslose Sicherheit mit passwortlosen Funktionen und sorgt für ein ausgewogenes Verhältnis von Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit. Das ist wirklich ein Bereich, der, wie ich bereits erwähnt habe, durch viele unserer Okta-on-Okta-Bemühungen vorangetrieben wurde.

Mike Anderson: Das ist großartig. Außerdem war die Sicherheit durch Design ein großes Thema. Wenn Sie also funktionsübergreifend denken, wie sehen Sie die Entwicklung der Sicherheit in den Softwareentwicklungsprozessen? Ich weiß, dass wir es wahrscheinlich in unseren jeweiligen Organisationen sehen, aber wie sehen Sie das innerhalb von Okta, aber auch darüber hinaus? Ich würde dort gerne einige Gedanken hören.

Alvina Antar: Ja, und so wie wir es sehen und was wir bei all unseren Kunden sehen, sind die drei säkularen Trends, die den Markt wirklich in Richtung Identität treiben, die Einführung der Cloud. Und jetzt gibt es mehr denn je einen beschleunigten Vorstoß für eine verstärkte Cloud-Einführung. Offensichtlich liegt der Fokus auf Null-Vertrauen und dann nur auf die allgemeine Geschäftstransformation. Auch Unternehmen, die Cloud First nutzen, müssen sich weiterentwickeln, wachsen und skalieren. Und das waren viele der Trends, die wir sehen. Und mit all dem ist Identität ein neuer Perimeter. Mit dem Aufkommen der Cloud und der dynamischen Arbeit sowie der Erweiterung aller Personen, die tatsächlich Teil des Unternehmens sind. Der Perimeter ist tatsächlich grenzenlos, und die Notwendigkeit, sicherzustellen, dass Identität tatsächlich das Herzstück unseres Handelns und wirklich das Herzstück unserer Gesamtarchitektur ist. Wenn wir also sicherstellen, dass wir bei der Festlegung unserer Gesamtstrategie mehr... Ein identitätsorientierter Ansatz zur Umsetzung dieser Strategie. Das war für uns und viele unserer Kunden ein großes Anliegen. Deshalb höre ich von unseren Kunden gerne, wie sie sich selbst als identitätsorientierte Kunden bezeichnen.

Alvina Antar: Und die Art und Weise, wie sie über ihre Erfahrungen als identitätsorientiertes Unternehmen sprechen, wie sich dadurch ihre Sicherheitspositionierung wirklich weiterentwickelt hat und wie dies der Schlüssel zu ihrer gesamten Zero-Trust-Strategie war. Der gesamte zentrale Grundsatz: Vertraue niemals und vergewissere dich immer, dass es sich um unsere neue Realität handelt. Es war einfach aufregend, die Entwicklung nicht nur innerhalb unserer eigenen Organisation zu beobachten, sondern auch aus erster Hand zu sehen, wie diese Entwicklung diese Veränderung für unsere Kunden wirklich vorangetrieben hat, war aufregend zu sehen.

Mike Anderson: Das ist großartig. Und vielen Dank, dass Sie das geteilt haben. Wir müssen einen ganz eigenen Podcast zum gesamten Zero-Trust-Thema haben, denn das ist offensichtlich ein großes Thema, mit dem wir uns auch befassen. Wenn ich also etwas näher darauf eingehe und wir auf Ihre eigene Organisation zurückblicken, vielleicht sogar darüber hinaus, wie ist Ihre Arbeit in Zusammenarbeit mit Ihrem CISO? Wie hat sich dadurch der Dialog verändert, den Sie mit dem Vorstand zum Thema Sicherheit und nicht nur mit den Vorständen führen? Aber wie würden Sie anderen CIOs raten, wenn sie mit ihren Vorständen sprechen, basierend auf Ihren Interaktionen mit Ihrem CISO und wie Sie intern über Sicherheit sprechen? ?

Alvina Antar: Es ist also ein Thema, das uns am meisten beschäftigt, und ich glaube nicht, dass wir allein sind. Es ist ein Thema, das uns alle beschäftigt, insbesondere angesichts dessen, was wir im vergangenen Jahr in der gesamten Branche gesehen haben, es ist diese Kultur, bei allem, was wir tun, auf Sicherheit zu achten. Und es ist ein zentrales Thema: Was tun wir, um unsere Sicherheitspräsenz zu stärken? Es handelt sich nicht nur um eine Diskussion auf Vorstandsebene, sondern auch auf Vorstandsebene. Eine unserer obersten Prioritäten allein in diesem Geschäftsjahr ist die weitere Stärkung unserer Sicherheitslage. Und in vielen Gesprächen geht es darum, wie wir unsere Positionierung nicht nur durch das, was wir intern tun, ausbauen, sondern auch darum, wie wir unseren Kunden diese Vordenkerrolle bieten können. Bei den meisten unserer Gespräche, die ich tatsächlich mit unseren Kunden führe, geht es darum, was wir getan haben, um die Angriffsfläche zu verringern, und was haben unsere Kunden getan? Es handelt sich also wirklich um ein Top-Thema-Gespräch, und es ist aufregend, dass Unternehmen dies jetzt nicht als Reaktion betrachten. In der Vergangenheit war dieses Gespräch im Sitzungssaal immer ein reaktives Gespräch, bei dem es um das Ergebnis eines Angriffs ging und nicht darum, proaktiv zu sein und zu wissen, dass dies im Vordergrund stehen muss ... Wir müssen sicherstellen, dass wir alle als Unternehmen agieren, bei denen Sicherheit an erster Stelle steht. Und unabhängig davon, ob wir in der Lage sind, zu reagieren oder nicht, müssen wir dies tatsächlich als oberste Priorität behandeln. Das ist eine Entwicklung, die ich in der Vorstandsetage beobachtet habe.

Mike Anderson: Nein, ich stimme zu 100 % und voll und ganz zu. Und die Ausbildung der Vorstandsmitglieder hört nicht auf. Wir werden die SEC-Anleitung dazu haben, dieses Sicherheitsfachwissen und den Sicherheitsausschuss in Ihrem Vorstand zu haben. Daher müssen wir Ihnen eine Kopie zusenden. Wir haben ein Buch, an dem einige unserer Leute arbeiten, die in öffentlichen Gremien sitzen, weibliche Technologieführerinnen, die an einem Buch arbeiten, das über das hinausgeht, was NACD für Gremien zum Thema Sicherheit angeboten hat, um noch tiefer in die Tiefe zu gehen. Deshalb muss ich Ihnen eine Kopie schicken.

Alvina Antar: Das würde mir gefallen. Ich sitze im Vorstand von Couchbase und während ich im Vergütungsausschuss bin, nehme ich an den Gesprächen des Prüfungsausschusses zum Thema Sicherheit teil. Ich bin sehr interessiert und freue mich zu sehen, wie die Vorstandsgespräche wirklich darauf hinweisen, wie wichtig es ist, dass die Betreiber nicht mehr in den Hintergrund treten und nicht mehr abwarten und reagieren, sondern Organisationen dazu zwingen, tatsächlich eine sicherheitsorientierte Denkweise anzunehmen.

Mike Anderson: Ich hatte eine... Als ich bei Schneider war, war es tatsächlich größer als meine Ambitionen. Ich ging immer in unsere Fabriken und jeder hatte immer ein... Es gibt immer eine Sicherheitseinweisung, bei der Ihnen die Sicherheit zuerst erklärt wird und wo der Ausgang ist und all diese Dinge. Und ich hatte diesen Ehrgeiz und dachte: „Ich wünschte, wir hätten Sicherheit als Teil dieses Briefings.“ Wenn also Leute hereinkommen, sagen sie: Und denken Sie daran: Klicken Sie nicht auf die Links, auf die Sie nicht klicken sollten. Und übrigens, bringen Sie diese Anwendungen nicht mit, nur weil es cool aussieht. Stellen Sie sicher, dass Sie dabei mit Ihrem IT-Team zusammenarbeiten.“ Wenn wir das im Briefing erfahren könnten, wenn die Leute reinkommen, wäre das auch großartig.

Alvina Antar: Oder nicht nur das Briefing, sondern die Leute tatsächlich dazu bringen, sich zertifizieren zu lassen, wie man ein Sicherheitsexperte wird. Jeder Mensch muss verstehen, was es bedeutet, das Unternehmen zu sichern, dem er beitritt und dem er angehört. Und ja, wir machen eine Ausbildung. Das passiert ständig, aber ist das genug? Fühlen sich die Mitarbeiter beispielsweise völlig verantwortlich für die Sicherheit des Unternehmens und sehen darin nicht nur die Aufgabe des Sicherheitsteams, die Sicherheitslage Ihres Unternehmens zu verbessern? Es ist also spannend, diese Entwicklung zu beobachten.

Mike Anderson: Das führt für Sie zu einer weiteren Frage. Eines unserer Themen, das unser CISO dieses Jahr vorstellte, war die Human-Firewall-Kampagne, bei der jeder Teil dieser Human-Firewall ist. Und wir haben mit der Entwicklung dieses Anreizprogramms begonnen, bei dem es für Menschen, die das richtige Sicherheitsverhalten an den Tag legen, tatsächlich eine finanzielle Anerkennung dafür gibt. Und sie werden bei unseren vierteljährlichen Townhalls mit unserem CEO für ihre großartige Arbeit im Bereich Sicherheitshygiene gewürdigt. Sie haben über das Sicherheitsbewusstsein gesprochen, bei dem wir mehr tun müssen. Wie denken Sie darüber nach, Ihre Mitarbeiter bei Okta in menschliche Firewalls zu verwandeln?

Alvina Antar: Wir haben eine Menge gemacht und ich liebe diese Idee, Mike. Ich könnte Ihnen das vielleicht klauen, aber ich habe Ihnen tatsächlich mitgeteilt, dass wir uns auf diesen zweigleisigen Ansatz konzentrieren, der den Weg zur passwortlosen und Phishing-Resistenz darstellt. Bei diesem Weg zur passwortlosen Lösung geht es also darum, jeden einzelnen Mitarbeiter dazu zu bringen, die Angriffsfläche unserer Passwortnutzung zu verringern. Und im Hinblick auf die Gesamtwirkung, die es auf unser Unternehmen hatte, war die Reduzierung der MFA-Eingabeaufforderungen und die Reduzierung der Passwortzurücksetzungen durch die Möglichkeit, Passwörter selbst über die Oberfläche zurückzusetzen, einfach unglaublich. Es war also nicht nur ein passwortloses Erlebnis, das unsere Sicherheit steigerte und verstärkte, sondern es steigerte auch die Effizienz durch die Reduzierung der Anzahl von Tickets und Dinge wie das Zurücksetzen von Passwörtern. Das war ein großer Sieg für uns. Und dann zu unseren Fähigkeiten zur Phishing-Resistenz: Tatsächlich haben wir bei Oktane Fähigkeiten rund um die Phishing-Resistenz eingeführt und unser Ziel ist es, unsere Fähigkeiten zur Förderung echter Fischerei-Resistenz noch weiter auszubauen, um Unternehmen vor Phishing-Angriffen zu schützen. Allein in diesem Jahr haben wir enorme Anstrengungen unternommen, um unser Produkt weiter voranzutreiben, und das war eine gemeinsame Anstrengung unseres Teams sowie der Produkt- und Technikabteilung, um die Phishing-Resistenz für unser Unternehmen voranzutreiben.

Mike Anderson: Das ist großartig. Und ich weiß es zu schätzen, dass Sie das teilen. Sie haben mich zum Nachdenken gebracht. Als ich zum ersten Mal zu Netskope kam, sah ich eine Demo und wir hatten dieses Ding, dieses aktive Benutzercoaching, um Menschen zu coachen, damit sie im Moment bessere Entscheidungen treffen können. Wir haben bereits ein Tool dafür, bringen Sie das nicht mit. Und ich sagte: Weißt du was? Wir erschaffen bessere digitale Bürger, denn am Ende des Tages, wenn wir unsere ideale Person erschaffen müssten, wäre es so, als ob sie nicht auf Links klickt, auf die sie nicht klicken sollten, und dass sie keine Apps verwenden, die sie sollten. Wenn wir sie nicht verwenden, nutzen sie die Apps, mit denen wir sie arbeiten lassen sollen. Wenn Sie über das Konzept eines digitalen Bürgers nachdenken, wie denken Sie darüber innerhalb von Okta und wie fördern Sie die Schaffung einer guten digitalen Bürgerschaft in Ihrem Unternehmen?

Alvina Antar: Es geht wirklich darum, das gesamte Unternehmen weiterzubilden. Wir sind ein Sicherheitsunternehmen und daher muss jeder Einzelne in unserer Organisation verstehen, was wir tun, um unsere Kunden zu schützen, nicht nur für unsere eigene Organisation, sondern auch für unsere Kunden. Jeder einzelne Mitarbeiter muss das Gefühl haben, ein Sicherheitsverfechter zu sein. Sie sollten verstehen, warum wir obligatorische Patches durchführen. Sie sollten unsere Endpunktüberwachung verstehen und wissen, wie Okta in unsere Endpunktverwaltungssysteme integriert ist. Sie sollten alle tiefgreifenden Integrationen verstehen, die wir mit unseren Sicherheitstools haben, und es für Einzelpersonen zu einer spannenderen Gelegenheit machen, unabhängig von ihrer Rolle Sicherheitsexperten in unserem Unternehmen zu werden. Durch die digitale Staatsbürgerschaft soll jeder einzelne Mensch verstehen, was es bedeutet, ein Sicherheitsexperte zu sein und was erforderlich ist, um Sicherheit mit Erfahrung zu verbinden und in Einklang zu bringen.

Alvina Antar: Es gibt das Konzept, dass mit erhöhter Sicherheit das Benutzererlebnis beeinträchtigt wird. Die Leute haben das Gefühl, dass die Erfahrung nachgeben muss, wenn Sie Ihre Sicherheitslage verschärfen. Aber die Realität ist: Nein, nein, das sollte nicht der Fall sein. Sie können immer noch das unglaublichste Erlebnis und tatsächlich ein nahtloses Erlebnis haben, ohne zu wissen, dass es Sicherheit gibt ... Das ist der springende Punkt bei passwortlos. Es geht darum, es nicht einmal zu wissen... oder null Vertrauen. Es geht darum, nicht zu wissen, dass es ein grundlegendes Sicherheitsfundament gibt, und obwohl man die unglaublichste Benutzererfahrung hat, fördert es wirklich dieses Gleichgewicht und man muss nicht auf Erfahrungen zurückgreifen, um in der Lage zu sein, in Ihrem Unternehmen eine unglaubliche Gesamtsicherheitslage zu erreichen.

Mike Anderson: Nein, ich finde das großartig. Ich liebe das ganze Konzept der Sicherheits-Champions. Das ist es wirklich, was wir wollen, denn es sind die unbeabsichtigten Fehler, die Menschen Tag für Tag machen können, und nicht die absichtlichen, die uns am meisten Sodbrennen bereiten. Denn dafür schaffen wir Werkzeuge, um sie zu finden. Es ist die Person, die es aus Versehen tut. Daher ist es großartig, Sicherheitsexperten zu haben. Ich werde zu einem ... wechseln Ich nenne es, in meine... zu schauen. In der Kristallkugelfrage hier. Wenn wir also fünf Jahre vorspulen würden, welche Investition hätten sich CIOs Ihrer Meinung nach heute gewünscht?

Alvina Antar: Ich denke, dass im Bereich RPA und KI-Automatisierung einige Investitionen getätigt werden, aber nicht genug. Als Sie das erwähnten, kam Ihnen eines in den Sinn, wenn Sie an die Menge an manueller, alltäglicher Arbeit oder Prozesse denken, die insgesamt neu gestaltet werden müssen. Automatisieren Sie nicht einfach einen fehlerhaften Prozess, sondern vereinfachen Sie ihn, standardisieren Sie ihn, zentralisieren Sie ihn vielleicht in einem Bereich des Unternehmens und automatisieren Sie ihn dann auf jeden Fall. Aber allzu oft konzentrieren wir uns auf ... Geschwindigkeit ist alles, Zeit bis zur Markteinführung ist alles. Und gerade bei Unternehmen wie unserem, die sich in einer Position mit hohem Wachstum befinden und bei denen der Schwerpunkt auf beschleunigtem Wachstum liegt, muss noch eine Menge Arbeit geleistet werden, um eine echte Automatisierung voranzutreiben und sicherzustellen, dass wir es sind in der Lage, mit profitablem Wachstum wirklich zu skalieren.

Alvina Antar: Es ist also eine Sache, ein hohes, exponentielles Wachstum zu erzielen, aber ein dauerhaftes, skalierbares Wachstum durch Automatisierung zu haben und sich wirklich darauf zu konzentrieren, jeden einzelnen End-to-End-Prozess zu betrachten und diesen Prozess neu zu gestalten, denn das hat uns dazu gebracht Ein Umsatz von 1 Milliarde US-Dollar oder 2 Milliarden US-Dollar wird Ihnen keinen Umsatz von 5 bis 10 bis 20 Milliarden bringen. Diese Prozesse lassen sich nicht skalieren. Und es sind auch Investitionen in die Menschen. Oft wird über Unternehmenstransformation oder digitale Transformation gesprochen. Was ist mit der Transformation der Menschen? Ihr Unternehmen kann sich nicht verändern, wenn Sie sich nicht individuell und gemeinsam als Organisation verändern. Und dass die Art und Weise, wie Sie heute agierten und dachten, Ihre zukünftige Größe und Ihr zukünftiges Wachstum nicht wirklich vorantreiben wird. Wenn wir also wirklich genau hinschauen und über die Transformation der Menschen nachdenken und schwierige Entscheidungen treffen, werden wir den Status quo wirklich los? Und den Status Quo in Frage stellen und darüber nachdenken, was erforderlich ist und es richtig machen, anstatt Geschwindigkeit als einzigen Hebel zu betrachten.

Mike Anderson: Nein, total großartig. Ich habe den Leuten immer gesagt, wenn man einen schlechten Prozess automatisiert, kommt man nur schneller zu einem schlechten Ergebnis. Zunächst einmal: Brauchen Sie zunächst den Prozess? Das ist also definitiv ein guter Rat. Wenn wir auch in die Zukunft blicken und ich weiß, dass ein Thema, das Ihnen am Herzen liegt, mir auch am Herzen liegt, ist die Frage, wie wir mehr Vielfalt in technischen Rollen und Führungsrollen in Unternehmen erreichen. Und ich weiß, dass Sie Mitglied des Vorstands von Girls in Tech sind. Was müssen wir Ihrer Meinung nach tun, um weiterhin mehr Frauen in CIO-Rollen, CISO-Rollen und Technologie-Führungspositionen zu bringen, als wir es heute haben?

Alvina Antar: Nun, danke der Nachfrage. Der erste Schritt besteht darin, tatsächlich darüber nachzudenken und darüber zu sprechen und den Wandel gezielt voranzutreiben. Und wie Sie bereits erwähnt haben, bin ich stolzes Mitglied des Vorstands von Girls in Tech und bin stolz darauf, was Adriana Gascoigne mit der Gründung dieser gemeinnützigen Organisation geleistet hat. Und im Grunde besteht das gesamte Ziel darin, die Kluft zwischen den Geschlechtern im Technologiebereich zu beseitigen. Das ist etwas, was wir brauchen, insbesondere jetzt, in dem Umfeld, in dem wir uns jetzt befinden, mit all den Herausforderungen, denen wir auf dem Markt ausgesetzt sind, um sicherzustellen, dass wir erfolgreich sind Wir investieren bewusst in die Geschlechtervielfalt. Und das, ja, es braucht Zeit und jedes Quartal, in dem ich berichte, wenn ich einen Bericht über alle Erfolge und alle Ergebnisse teile, die wir in diesem Quartal erzielt haben, ist eines der Dinge, über die ich innerhalb unserer Organisation immer berichte, unsere Vielfalt. nicht nur Geschlechtervielfalt.

Alvina Antar: Alle Vielfalt, die Vielfalt des Denkens vorantreibt und misst, worauf es ankommt. Wir reden über Daten und wir messen unser Geschäft, wir messen jeden Teil und jeden Aspekt unseres Geschäfts. Aber sind wir wirklich zielstrebig und messen die Vielfalt und übernehmen wir an der Spitze und auf jeder Ebene Verantwortung dafür, sicherzustellen, dass wir vorankommen? Ich bin sehr leidenschaftlich und tue alles, was ich kann, um sicherzustellen, dass wir zielstrebig handeln. Und ich freue mich, in einer Position zu sein, in der ich mich wirklich nur zur Verfügung stellen möchte. Ehrlich gesagt hätte ich es nicht so ehrgeizig gemacht wie Sie, als ich ... Als wir zum ersten Mal über meinen Weg zum CIO sprachen. Wenn da nicht die Leute wären, die an mich geglaubt haben, die Leute, die etwas in mir sahen, was ich nicht sah, die auf mich gewettet hätten, Männer und Frauen. Bei Führungskräften, die mich wirklich über meine eigenen Erwartungen hinaus getrieben haben, hätte ich die Möglichkeiten, die mir geboten wurden, nicht genutzt und genutzt. Deshalb bin ich mit Sponsoren und Mentoren gesegnet und hoffe, dass ich das Gleiche tun werde.

Mike Anderson: Das ist großartig. Nun, das ist so erstaunlich, was du tust. Ich bin stolz, ein Verbündeter zu sein. Ich habe auch eine 28-jährige Tochter und sie ist jetzt im technischen Bereich UX tätig, also super aufregend. Und Sie ebnen auf jeden Fall den Weg für den Rest der Menschen und setzen den richtigen Trend und das richtige ... Das richtige Vorbild zu sein. Vielen Dank für alles, was Sie dort tun. Also werde ich zu ... wechseln Also einer meiner Lieblingsteile unserer Folge. Ich habe drei kurze Fragen an Sie. Schnellfeuer. Erste Frage: Was ist der beste Führungsratschlag, den Sie jemals bekommen haben?

Alvina Antar: Ich muss meinen Vater rufen. Also sagte er: „Sei ein 800 Pfund schwerer Gorilla.“ Und das liegt mir sehr am Herzen und ist tatsächlich der beste Rat, der mir je gegeben wurde.

Mike Anderson: Das ist ein toller Rat. Nächste Frage. Wenn Sie für den Rest Ihres Lebens eine Mahlzeit zu sich nehmen könnten, welche wäre das?

Alvina Antar: Mein Essen? Oh mein Gott. Der rote Reis und das Hühnchen meiner Mutter. Als ich bei Dell anfing, kam ich jedes Wochenende nach Hause und sie kochte mir mein Lieblingsessen. Es ist ein assyrisches Gericht mit unseren wunderbaren Gewürzen, aber Hühnchen und roter Reis sind mein Lieblingsessen.

Mike Anderson: Alles klar. Nun, ich weiß, was wir essen, wenn wir das nächste Mal zum Abendessen zusammenkommen. Also müssen wir... Du musst mir ein gutes Restaurant suchen und das können wir gemeinsam genießen. Und letzte Frage. Welches ist Ihr Lieblingsbuch, das Sie letztes Jahr gelesen haben?

Alvina Antar: Oh mein Gott. Wie wählen wir aus? Shellye, Mitglied unseres Vorstands, ist so ehrgeizig, wenn es um die Förderung von Vielfalt geht. Er hat dieses unglaubliche Buch geschrieben, das ich Ihnen allen wärmstens empfehlen kann, es zu lesen, falls Sie es noch nicht getan haben.

Mike Anderson: Nun, das ist großartig. Ich werde das auf jeden Fall zu meiner Leseliste hinzufügen. Das klingt gut. Ich freue mich darauf, es auch mit Ihnen bei Hühnchen und rotem Reis zu besprechen. Das wird also unsere Zeit sein und wir können auch mehr darüber sprechen, wie man ein 800 Pfund schwerer Gorilla ist, und über einige Ihrer Erfahrungen dort. Deshalb möchte ich mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken, Alvina, dass Sie sich heute die Zeit genommen haben. Das war großartig. Bevor ich dich gehen lasse, wo können die Leute dich finden, sonst noch etwas über dich herausfinden, sonst noch etwas, was du unseren Zuhörern mitteilen möchtest, bevor wir zum Schluss kommen?

Alvina Antar: Nun, wie ich bereits im Hinblick auf meine Tätigkeit als Mentorin und Sponsorin erwähnt habe, und vor allem in der Zeit, in der ich verfügbar bin, bin ich auf LinkedIn, bitte melden Sie sich. Meiner Meinung nach besteht ein großer Teil unserer Aufgaben, insbesondere als Führungskräfte, darin, Ihr Netzwerk zu erreichen. Networking ist eine schöne Sache. Sinnvolle Netzwerke, sinnvolle Beziehungen sind gerade in dieser Zeit eine schöne Sache. Verlassen Sie sich also auf die Menschen, die alles tun würden, um etwas zurückzugeben, und scheuen Sie sich nie davor, das Gefühl zu haben, Sie könnten Ihnen Unannehmlichkeiten bereiten. Es geht wirklich darum, offen und verletzlich zu sein und sich auf die sinnvollsten Beziehungen zu stützen.

Mike Anderson: Das ist definitiv auch ein toller Rat. Im Laufe des Gesprächs haben wir so viele tolle Neuigkeiten gehört. Und noch einmal vielen Dank, dass Sie heute unser Gast waren. Nun, ich hoffe, Ihnen hat unser heutiges Gespräch mit Alvina Antar, der CIO von Okta, gefallen. Viele gute Informationen und Erkenntnisse und ich liebe einfach die Gespräche, die wir zusammen führen. Drei wichtige Dinge, die ich aus unserem Gespräch mitgenommen habe. Der erste Punkt ist die Bedeutung einer identitätsorientierten Welt, in der wir uns heute befinden, und wie sich die Identität in den Rest des Ökosystems um uns herum integriert. Und diese Bedeutung ist für die Steigerung der Effizienz und Effektivität innerhalb von Organisationen aus Sicherheitsgründen wichtig. Die zweite Frage war, wenn wir über Geschäftsprozesse und ehrlich gesagt über die Rolle eines CIO sprechen, geht es wirklich darum, darüber nachzudenken, wie wir Technologien wie künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen anwenden, um Geschäftsprozesse zu automatisieren Eine Automatisierung ist sinnvoll, damit wir kein schlechtes Ergebnis automatisieren.

Mike Anderson: Und das ist ein entscheidender Beitrag. Und zu guter Letzt möchte ich noch sagen, wie wichtig Vielfalt und Vorbildfunktion sind. Und Alvina spricht über die Menschen vor ihr, die sie herausgefordert und ihr geholfen haben, in ihrer Karriere voranzukommen. Darüber sollten wir alle nachdenken, wenn wir über Vielfalt nachdenken. Wie schaffen wir eine vielfältigere Organisation? Und nicht nur die Geschlechtervielfalt, sondern die Vielfalt insgesamt. Deshalb müssen wir mit gutem Beispiel vorangehen und dabei helfen, andere Menschen aufzurichten. Und ich liebe den 800 Pfund schweren Gorilla, den ihr Vater ihr als Führungsratschlag gegeben hat. Es passt wirklich zum gesamten Thema. Hoffentlich hat Ihnen dieser Teil des Security Visionaries-Podcasts gefallen. Ich bin Ihr Gastgeber, Mike Anderson, der CIO und Chief Digital Officer hier bei Netskope. Ich wünsche ihnen einen wunderbaren Tag.

[Musik]

Sprecher: Der Security Visionaries-Podcast wird vom Team von Netskope bereitgestellt und ist schnell und einfach zu bedienen. Die Netskope-Plattform bietet optimierten Zugriff und Zero-Trust-Sicherheit für Personen, Geräte und Daten, wo auch immer sie sich befinden. Wir helfen Kunden, Risiken zu reduzieren, die Leistung zu steigern und unübertroffene Einblicke in alle Cloud-, Web- oder privaten Anwendungsaktivitäten zu erhalten. Um mehr darüber zu erfahren, wie Netskope seinen Kunden hilft, auf ihrer frechen Reise auf alles vorbereitet zu sein, besuchen Sie Netskope.com.

Sprecher: Vielen Dank, dass Sie den Sicherheitsvisionären zugehört haben. Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um die Sendung zu bewerten und zu rezensieren und sie mit jemandem zu teilen, den Sie kennen und dem sie gefallen könnte. Seien Sie gespannt auf die Episoden, die alle zwei Wochen veröffentlicht werden, und wir sehen uns in der nächsten.